Weihnachtsurwald – Eröffnung

Weihnachtsurwald – Eröffnung

time 11:00

18. November 2018

Waldöffnungszeiten

Montag – Samstags: 15:00 – 19:00 Uhr
Sonntag: 12:00 – 16:00 Uhr
Täglich bis zum 24. Dezember 2018

Hunderte Bäume warten im Berliner Weihnachtsurwald darauf, Hunderte Jahre alt zu werden und nicht vorher am Straßenrand zu landen.

Der Weihnachtsurwald ist ein Berliner Urban Farming Projekt – Weihnachtsbäume wachsen hier mitten in der Stadt. „Urban Gardening Projekte beschränken sich nicht nur auf Frühjahr, Sommer und Herbst“, findet Andreas Fritz, Pflanzenkünstler und Szenograf, der die Winterlandschaft am Ballhaus Berlin designt. Inspiriert ist dabei der Berliner durch die Bewegung der Fantasy-Literatur und Verfilmungen, bei der der Wald eine mystische und zentrale Bedeutung hat. „Die moderne Forstwirtschaft in Deutschland ist eine reine Bewirtschaftungsform und hat nichts mit einem ursprünglichen natürlichen Wald zu tun. Monokulturen begünstigen Schädlinge und machen die Wälder anfälliger. Richtige Urwälder in Deutschland gibt es so gut wie gar nicht mehr. Es ist alles der Optimierung unterworfen, zuungunsten der Natur,“ so Fritz, der mit dem Kunstprojekt Weihnachtsurwald auch zu einem Umdenken anregen will.

Deswegen finden sich hier vor allem krumme und schiefe Tannenbäume, eingefügt in eine Naturlandschaft mitten in der Großstadt, was eben auch wieder einen Urban Jungle ausmacht. Ähnlich wie bei den berühmten krummen Bananen oder Gemüse, welches nicht der EU-Norm entspricht, gibt es auch nicht optimal gewachsene Tannenbäume („Austerity Trees“). „Diese Bäume mussten aber auch jahrelang verschult werden und sind kein Stück weniger schlecht, erklärt Fritz. Aber um so lustiger“, fügt er hinzu. Herausgekommen ist ein richtiger Urwald, in Baumschulqualität, aber äußerst urig: Bäume mit allen Unwüchsen, aberwitzige Verschrumpelungen und Verrenkungen und Verästelungen. Viele dieser ungenormten Nordmanntannen erinnern plötzlich an edle Bonsais. Dadurch ergibt sich ein ganz neues Bild.

Im Weihnachtsurwald sind alle ohne „Axt im Wald“ willkommen. Man kann sich sogar selber einen „lustigen“ Weihnachtsbaum aussuchen und nach Hause mitnehmen, mit 100%iger Anwachsgarantie.

Möglich wird das durch das besondere Topf-inTopf System, womit Beschädigungen der Pfahlwurzel vermieden werden, also der Baum wirklich auch im Topf aufgezogen wurde und nicht nur zum Anschein kurz vor Weihnachten hineingestülpt.

Einen Baum mit Wurzeln zu kaufen und ihn nach den Feiertagen wieder einzupflanzen, ist natürlich eine schöne Idee. Aber nicht jeder hat in Berlin einen Garten oder Balkon, alle Jahre wieder nach dem Weihnachtsfest eine neue Tanne auszupflanzen. So gibt es auch die Möglichkeit, einen Weihnachtsbaum zu mieten statt zu kaufen und damit ein Stück vom märchenhaft verwunschenen Weihnachtsurwald nach Hause zu nehmen. Gegen eine Aufgebühr wird der Baum auch in Sammeltransporten nach Hause geliefert. Nach Weihnachten bis Mitte Januar werden die Bäume wie Pfandflaschen dann wieder zurückgenommen. Es gibt eine Rückerstattung, wenn der Baum intakt ist („Bedienungsanleitung lebendiger Weihnachtsbaum“ inklusive). Die Bäume werden im Frühjahr ausgepflanzt für ein nachhaltiges Forst- bzw. Wildprojekt. Ein schönes Projekt für mal wirklich besinnliche Weihnachten. Mehr